Eine zunehmende Bedrohung

Mehr als 15.000 Wissenschaftler aus 184 Ländern unterzeichneten kürzlich eine „Warnung an die Menschheit: Der Klimawandel stellt eine zunehmende Bedrohung dar mit hohen wirtschaftlichen und sozialen Kosten.

Insbesondere ärmere Länder werden von den Folgen des Klimawandels am stärksten betroffen sein. Nach Schätzungen der Weltbank könnte der Klimawandel bis 2030 bis zu 100 Millionen Menschen wieder in die Armut treiben und laut Weltgesundheitsorganisation jährlich 250.000 Menschenleben fordern. 

Spenden können einen wirksamen Beitrag leisten

Die drei von uns empfohlenen Organisationen wollen die politischen Rahmenbedingungen für besseren Klimaschutz beeinflussen. Dies halten wir derzeit für den vielversprechendsten Ansatz, um mit möglichst geringen Kosten möglichst große Einsparungen an Treibhausgasemissionen zu erzielen. Alle drei Organisationen haben ihre Wirksamkeit und Kosteneffektivität bereits unter Beweis gestellt.

 

Ein drastischer Richtungswechsel ist notwendig

Jeder Einzelne kann einen Beitrag leisten, um seine Treibhausgasemissionen zu senken – z.B. durch bewussteren Konsum, geringeren Verzehr von tierischen Produkten und weniger Flugreisen. Allerdings sind die Emissionen – größtenteils Produkte der Nutzung fossiler Brennstoffe – so tief eingebettet in unsere Infrastruktur und unser Wirtschaftssystem, in unser soziales Gefüge sowie in den hohen Lebensstandard, den ein Großteil der Welt heute genießt, dass die Maßnahmen Einzelner nicht ausreichen und globale, systemische Veränderungen notwendig sind.

⁺0,8°c
Bereits geschehen
⁺1,5°c
Unvermeidbar
⁺2,0°c
Sicherer Bereich
⁺3-4°c
Tipping Point
⁺5-6°c
Katastrophe
1565 GtCO₂e
Globale Emissionen
1850 – 2000
< 0.85 M
Meeresspiegel­anstieg
1990 – 2100
Küstenstädte
Kniehohe Überflutungen
+30%
Übersäuerung der Meere
< +15%
Rückgang des Arktischen Eisschild
Zunehmend
Globale Hitzewellen
Schwankend
Mais- & Weizenernte
Zunehmend
Starkregen
Zunehmend
Zerstörung durch Wirbelstürme
405 GtCO₂e
Globale Emissionen
2000 – 2014
< 0.85 M
Meeresspiegel­anstieg
1990 – 2100
Miami
Kniehohe Überflutungen
Wachstumsstop
Korallen durch Übersäuerung
< +15%
Rückgang des Arktischen Eisschild
Häufig
Globale Hitzewellen
-10%
Kleinere Mais- & Weizenernte
+7%
Häufiger Starkregen
+7,5%
Zerstörung durch Wirbelstürme
806 GtCO₂e
CO2 Budget
für 2°C Ziel
1.04 M
Meeresspiegel­anstieg
1990 – 2100
Amsterdam
Kniehohe Überflutungen
Korallenbleiche
Durch Übersäuerung
+30%
Rückgang des Arktischen Eisschild
Jährlich
Hitzewellen in Europa
-20%
Kleinere Mais- & Weizenernte
+13%
Häufiger Starkregen
+15%
Zerstörung durch Wirbelstürme
+30%
Aller Spezies vom Aussterben bedroht
760 GtCO₂e
Fossile Brennstoffreserven
1.24 M
Meeresspiegel­anstieg
1990 – 2100
New York
Kniehohe Überflutungen
Korallensterben
Folge der Übersäuerung
+45-60%
Rückgang des Arktischen Eisschild
Wüstenklima
In Italien, Spanien, Griechenland
-30%-40%
Kleinere Mais- & Weizenernte
+20-26%
Häufiger Starkregen
+22.5-30%
Zerstörung durch Wirbelstürme
+40%
Aller Spezies vom Aussterben bedroht
780 GtCO₂e
Vermutete fossile Brennstoffvorräte
1.43 M
Meeresspiegel­anstieg
1990 – 2100
Bangkok
Kniehohe Überflutungen
150%
Stärkere Übersäuerung der Meere
+75%
Rückgang des Arktischen Eisschild
Unvorhersehbar
Weitere Effekte auf das globale Klima
Unvorhersehbar
Effekte auf die Mais & Weizen Ernte
+35-42%
Mehr Starkregen über Land
+37.5-45%
Zerstörungskraft von Wirbelstürmen
Unvorhersehbar
Menge an Spezies vom Aussterben bedroht

Forschung und Kampagnenarbeit sind die vielversprechendsten Ansätze

Inzwischen gibt es vielerlei Möglichkeiten, über Kompensations-Anbieter seinen CO2-Fußabdruck zu reduzieren, z.B. um die Emissionen aus einer Flugreise auszugleichen. Dabei wird an anderer Stelle – in der Regel in Projekten in Schwellen- und Entwicklungsländern – die gleiche Menge CO2 eingespart, die beispielsweise durch die Flugreise verursacht wurde. Der Preis pro Tonne CO2, die kompensiert werden soll, liegt dabei häufig bei 15-20€. 

 

Unsere Spendenempfehlungen im Bereich Klimaschutz basieren auf der Arbeit der Initiativen Founders Pledge und Let’s Fund, die es sich zur Aufgabe machen, hochwirksame Spendenmöglichkeiten zu identifizieren. Deren Untersuchungen zeigen, dass die Unterstützung von Organisationen, die sich für politischen und technologischen Wandel einsetzen, eine signifikante Hebelwirkung entfalten kann, die weit über die direkte Kompensation hinausgeht. Mit jedem gespendeten Euro lassen sich nach derzeitigen Schätzungen so ca. 15-30 mal mehr Emissionen vermeiden als mit klassischen Maßnahmen direkter Kompensation.

 

Dieser Hebel sollte noch dazu möglichst groß sein, d.h. eine möglichst tiefgreifende Veränderung in einem möglichst großen Teil der Welt erzielen kann. Deshalb beschränken sich die Spendenempfehlungen auch nicht auf Initiativen in Deutschland, sondern versuchen gezielt, wirksame Organisationen zu identifizieren, die an den relevantesten Themenfeldern in den wichtigsten Regionen weltweit arbeiten.

Auch hier gilt: Unsere Empfehlungen haben ihre Wirksamkeit bereits unter Beweis gestellt

Verlässliche Aussagen über die Wirksamkeit und Erfolgsaussichten solcher Maßnahmen zu treffen, ist sehr schwierig und mit erheblicher Unsicherheit verbunden. Vor dem Hintergrund der Dringlichkeit der Herausforderung und des notwendigen Wandels, der erreicht werden muss, um die Klimaziele zu erreichen, halten wir dies allerdings für gerechtfertigt. 

Gleichzeitig gilt selbstverständlich auch hier das Ziel, mit jedem gespendeten Euro eine möglichst große Wirkung zu erzielen. Entsprechend basieren unsere Empfehlungen auf umfassenden Untersuchungen der Themenfelder und Organisationen durch Founders Pledge und Let’s Fund. Und auch im Klimawandel zeichnen sich die empfohlenen Organisationen aus durch ihre Wirksamkeit, ihre Kosteneffektivität und ihre Umsetzungsstärke.

Unser Newsletter (Deine Daten sind bei uns sicher und wir spammen nie. Ehrenwort.)